Der Einladung von Dr. Natalie Pfau-Weller MdL (CDU) zu einer Informationsveranstaltung über die aktuelle Lange am Energiemarkt folgten am vergangenen Montag, 14. November zahlreiche Interessierte.

Die Referenten an diesem Abend waren Felix Denzinger, Vorstand der Kirchheimer Teckwerke Bürgerenergie eG und Alexis Gula vom Beratungs- und Planungsbüro EnergieQuadrat in Kirchheim/Teck. Laut einer Befragung von Haus und Grund Baden-Württemberg beheizen fast 70 Prozent der Befragten mindestens eine Immobilie mit einer Gasheizung und jeder vierte Befragte will in den kommenden fünf Jahren die Heizung in mindestens einem seiner Objekte tauschen. Jedoch geben 50 Prozent der Befragten als Modernisierungshemmnisse fehlende Rentabilität an und mehr als die Hälfte der Befragten kann mit den Mieteinnahmen gerade die Ausgaben für die Mietwohnung decken oder macht einen Verlust. Wie kommen wir also durch diesen und kommenden Winter?
Der Vorstand der Teckwerke, Felix Denzinger, erläuterte die Hintergründe zum Energiemarkt und zur Energieerzeugung. Photovoltaik und Windenergie erzeugen den billigsten und nachhaltigsten Strom, jedoch bestimmt beim Stromhandel die teuerste Erzeugungsart den Preis. Die hohen Energiepreise zeichneten sich bereits vor dem Ukrainekrieg ab und sind teilweise auch selbstverschuldet durch unsere Energiepolitik. Durch die Teckwerke erhalten Bürger bereits preislich erschwingliche Balkonmodule oder größere PV-Anlagen und ab nächstem Jahr entfällt hierfür sogar die Mehrwertsteuer. „Eine komplette Energieerzeugung durch PV und Windenergie ist laut Fraunhofer ISE technisch möglich und aufgrund der ambitionierten Klimaziele erstrebenswert,“ resümiert Denzinger.

Danach führte Schornsteinfegermeister und Energieberater Alexis Gula in die Energieberatung ein. Er erklärte den Sanierungsfahrplan, sowie den hydraulischen Abgleich und gab viele Tipps für Hauseigentümer und Mieter. „Jeder Euro, der in einer Fachberatung investiert wird, ist ein gut investierter Euro,“ führte Gula aus. Da jedes Gebäude jedoch unterschiedlich zu beurteilen ist, ist eine passgenaue Beratung enorm wichtig. Im Bereich der Anlagentechnik bzw. Heizungstechnik spricht sich Gula für technologieoffene Lösungen aus. Die Wärmepumpe ist in vielen Fällen der richtige Lösungsansatz. Dennoch spielen Biomasseanlagen wie z.B. Pelletanlagen und Brückentechnologien ebenfalls eine wichtige Rolle. Er mahnte gegenüber der Politik, dass aus seiner Sicht, eine einseitig geführte Energiepolitik in eine Sackgasse führen wird.

Abschließend gab die CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Natalie Pfau-Weller einen Überblick über die derzeitigen Maßnahmen der Landesregierung. Es gibt die Kampagne CLEVERLÄND mit Energiespartipps. Weiterhin wurde letzte Woche ein Hilfsprogramm auf den Weg gebracht. „Diese Baden-Württemberg-Brücke soll die Lücke schließen, die die Hilfsprogramme des Bundes hinterlassen haben. Nach unseren Vorstellungen soll diese in einem ersten Schritt aus einem schnellen Landesliquiditätsprogramm mit Zins- und Tilgungserleichterungen und einem effizienten Antragsverfahren bestehen. Zusätzlich soll das Programm auch eine Krisenberatung für Unternehmen und ein Investitionsprogramm für energiesparende Investitionen beinhalten,“ erklärte die Landespolitikerin. Pfau-Weller gab auch einen Einblick in die Novelle des Klimaschutzgesetzes und den Ausbau der erneuerbaren Energien.

« Energie im Fokus. Wie kommen wir gut über den Winter? Der amerikanische Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf zu Gast in der CDU-Fraktion »